Donnerstag, 12. September 2013

Der perfekte Saisonstart nach einem Horror-Sommer!

Freitag der 13. ...oder "es geht endlich wieder los"!

Morgen startet die DEL2 also in ihre erste Saison, aber dazu wurde genug geschrieben und diskutiert, wir freuen uns einfach, dass unsere Farben morgen in Weißwasser im Derby bei den Füchsen in eine weitere Saison der zweithöchsten deutschen Spielklasse starten dürfen. Jedes Spiel ist also ein Geschenk und Erlebnis für uns Fans und genau so sollten wir die Spiele auch genießen und atmosphärisch begleiten.

Zum ewig jungen Sachsenderby:

Während die Füchse ihre Defensive (Pyka & Schmidt) verstärken konnten und offensiv breiter besetzt sind, liegt bei den Eislöwen genau in der Breite des Kaders das große Problem, was aber nach dem neuerlichen Schuldenchaos zu erwarten war. Offensiv ist Dresden erneut gut besetzt mit Pöllänen, Tepper, Kruminsch und Garten konnte man sogar die Scorerqualität deutlich verbessern. Doch defensiv drückt bislang der Quantitätsschuh, stehen doch nur 4 gelernte Verteidiger im Kader, die jedoch allesamt gutes Zweitliganiveau besitzen. Fünfter Verteidiger wird André Mücke, der aus dem Sturm in die ungewohnte Abwehrrolle schlüpft. Inwieweit auch der letztjährige Topverteidiger David Hajék zum Kader gehören wird, ist bislang wie so oft bei Kaderfragen in Dresden ungewiss. Ebenso herrscht bezüglich möglicher Förderlizenzspieler das große Schweigen.

In der Vorbereitung wusste der kleine, aber hochwertige Kader durchaus zu überzeugen, deutete die Offensivqualität und nötige Moral an,zeigte sich aber konditionell und in Unterzahl teilweise ungewohnt anfällig. Vorbereitung zählt aber wie wir alle wissen ab dem ersten Spieltag gar nichts mehr und so können die Eislöwen und ihre dick-befellten Fans morgen durchaus optimistisch in die verbotene Stadt des Feinstaubviertels reisen und um die ersten 3 Zähler der Saison kämpfen.

Und auch wenn sich wieder viele bildhafte Vergleiche ziehen lassen, so ist es doch letztlich ganz einfach das unglaublich reizvolle Duell zweier regionaler Rivalen, in dem jede Fanszene ihr ganzes Herz der jeweiligen Region oder Stadt und dem jeweiligen Eishockeyclub verschrieben hat und auf wie neben dem Eis alle gesunden Emotionen gezeigt werden, die diesen Sport so einzigartig machen.

Also aufgepasst liebe Lausitzer, die Eislöwen kommen, mit all ihrer Tradition, nicht mit Geld umgehen zu können. Die Blau-Weißen kommen, mit all ihrer gelebten Arroganz, weil sie ihr eigenes Team für das beste halten und mit aller Leidenschaft unterstützen. Die Möwen mit dem Dachschaden kommen, mit ihrer Betonbunkerstimmung, um sie in die Perle der Lausitz, die neue Lagerhalle Boxberg Mitte zu tragen. Die Dresdner, die nicht nur ein Fleck auf der Eishockeylandkarte sind, sondern diesen Fleck auf ihrem Trikot auch überall stolz präsentieren. Diese Hauptstädter, die lieber Thermoskannen voller Kaffee mitbringen, als einmal an der Agip einen Bohnenfuchs zu schlürfen. Dieser überteuerte Topkader von der Elbe, der trotzdem stets laut Experten nur für die hinteren Ränge in Frage kommt. Diese Schlachtenbummler, die mehr Fangesänge trällern als es Straßenbahnlinien in Dresden gibt, gut dass Weißwasser kein Straßenbahnnetz hat, sonst wäre das Ergebnis bezüglich der heimischen Sangeskunst wohl andersrum als in DD-Town. Der große Aussenseiter kommt, waren die Eislöwen doch viermal in den letzten fünf Spielzeiten jenseits der Playoffränge zu finden, während die Lausitz 4 mal in 5 Jahren die Playoffbärte wachsen lassen konnte. Nehmt euch in Acht vor den unverbesserlichen und hockeyverrückten Zweckoptimisten, die auch morgen wieder den "Wolkenmacher" passieren, um ihre große Liebe zum Sieg zu schreien. Egal ob ihr uns nicht mögt, hasst, verachtet oder verspottet, wir sind Fans unseres Clubs und unserer Stadt und diese Liebe trägt man ewig in seinem Herzen, so wie ihr die eurige und natürlich bringt man diese auch zum Ausdruck. Das sollte man stets beachten und gegenseitig respektieren, trotz oder gerade wegen all der Rivalität. In diesem Sinne auf eine geile Eiszeit für uns Sachsen und speziell für uns Eislöwen... der nächste Horrorsommer kommt noch früh genug ;-)

Keine Kommentare: