Dienstag, 22. Oktober 2013

Wochenend-Rückblick & aktuelle News

Alle Kurzberichte zum vergangenen Spielwochenende & aktuelle Kaderinfos vor dem Derby

Unsere Facebook-Berichte vom Wochenende gibt es jetzt hier nochmal zum nachlesen für Facebook-Meider.

DEL2, 11. Spieltag: ESV Kaufbeuren vs. Dresdner Eislöwen 2:0
Tore: -

Schade, schade, schade, aber so wie es die Tage gibt an denen alles klappt, wie letzten Sonntag, so gibt es eben auch Tage an denen man ewig spielen kann und das Tor will einfach nicht fallen. Wir tun uns traditionell schwer gegen Kaufbeuren, aber die Niederlage ist aufgrund der soliden Leistung nicht tragisch. Wir bleiben in den Top 5 der Tabelle und am Sonntag gibt es zuhause bereits die nächste Chance auf Punkte und den 7. Saisonsieg.

DEL2, 12. Spieltag: Dresdner Eislöwen vs. EVL Landshut Eishockey 3:2 n.V.
Tore: Macholda, Becker, Garten

Mal wieder den Tabellenführer geschlagen (business as usual) ! Aber dabei auch das Glück gehabt, dass die Gäste im ersten Drittel aus ihrer Überlegenheit nur 1 Tor machten. Ab dem zweiten Abschnitt erspielte sich Dresden dann ein Übergewicht und verdiente sich den Ausgleich durch Macholda.

Im Schlussdrittel wurde es dann ein offener Schlagabtausch mit Vorteilen auf Dresdner Seite, doch ausgerechnet Ex-EVL-Spieler Arturs Kruminsch vergab die Monsterchance zur Führung für Dresden. Danach brachten die Löwenstürmer den leicht arrogant wirkenden Gästegoalie Stewart mehr und mehr zum Arbeiten. Plötzlich brauchte dieser keine Aufwärm-Übungen mehr und war stark beschäftigt, doch auch Nastiuk zeigte viele starke Saves, war aber zwei Minuten vor Schluss beim 1:2 der Landshuter dann machtlos. Die Eislöwen gaben aber nicht auf, bestürmten zu sechst das Tor der Gäste und kamen durch Becker verdient zum ganz ganz späten Ausgleich, als unsere #82 einen Abpraller von Stewart cool einnetzte. Für den Sieg sorgte dann in der Verlängerung Marius Garten, der eine technische Augenweide ist und Gästegoalie Stewart mit seinem trockenen Abschluss zum 3:2 Siegtreffer entgültig entnervte.

Die Eislöwen fahren den 5. Sieg im 6. Heimspiel ein und klettern wieder auf Platz 4 in der Tabelle! Danke Jungs für diesen emotionalen Sieg! Dienstag geht es dann bereits in der Eishalle weiter mit dem Derby gegen die Lausitzer Füchse, da besteht übrigens nochmals die Chance sich für den Sonderzug anzumelden, da heute die 300er Marke bei den Anmeldungen geknackt wurde, also anmelden, anmelden, anmelden! Jeder Fan zählt!

Pünktlich zum Derby gibt es die aktuellsten Kadernews:

Eisbären-Trio hilft dem schmalen Kader! Die Eislöwen werden heute erstmals auf die förderlizensierten Spieler Henry Haase (Verteidiger, #44) und Vincent Schlenker (Stürmer, #18) von den Eisbären Berlin zurückgreifen können. Zudem ist auch Thomas Supis (Verteidiger, #6) wieder mit von der Partie.

Neue Föli aus Chemnitz! Wild Boy Artem Klein (Stürmer, #45) erhält eine Förderlizenz für den Dresdner Eislöwen Eishockeyclub. Der 19-jährige Stürmer wurde kürzlich von Chemnitz-Trainer Dietzsch (Popiesch-Spezi) aus Salzburg (2. Mannschaft) geholt und ist nun auch für Dresden lizensiert. Der Deutsch-Russe durchlief den Nachwuchs von Mannheim und Krefeld (woher ihn auch Popiesch aufgrund seiner Kontakte kennen dürfte) und zählte zu den stärksten Talenten seines Jahrgangs. Ob Klein heute für die Eislöwen aufläuft, ist uns nicht bekannt.

Hajek bald wieder einsatzbereit! Fanspieler David Hájek könnte ab der nächsten Woche wieder zum Stammkader der Eislöwen gehören. Aktuell befindet er sich im Aufbautraining.

Sami fehlt den Eislöwen mindestens noch 3 Spiele! Aufgrund einer schwerwiegenden Entzündung im Fuß wird Torjäger Sami Kaartinen noch bis Ende der Woche stationär im Krankenhaus behandelt und dürfte frühestens nächste Woche wieder einsatzbereit für die Eislöwen sein.

Feo kämpft sich zurück!
Feodor Boiarchinov kann bei optimalem Reha-Verlauf in 1-2 Wochen wieder ins Training einsteigen und nach vorsichtigem Aufbau bestenfalls am 20.11. im Heimspiel gegen den SC Riessersee wieder mitwirken.

Der aktuelle Eislöwen-Kader: KLICK

Keine Kommentare: