JETZT ANMELDEN!!!

Montag, 18. November 2013

Endlich mal Glück gehabt - jetzt wartet auf unsere hungrigen Eislöwen ein 3-Gänge-Menü!

Eislöwen mit spätem Comeback und Penaltysieg!

Zwei Drittel lang lief es für die Löwen wie so oft in den vergangenen Jahren in Heilbronn. Man hielt gut mit, nutzte die Chancen nicht, während die Gastgeber trafen und mit aggressivem Spiel versuchten die Moral der Dresdner zu brechen. Doch diesmal gelang den Elbestädtern im letzten Drittel ein starkes Comeback. Binnen 2 Minuten glichen Gosdeck und Pöllänen den 2:0 Rückstand aus und die Gäste verdienten sich durch dominante letzte zehn Minuten im Schlussdrittel den wichtigen Punkt, den Nastiuk mit einer enorm starken Leistung gegen sein Ex-Team erst ermöglichte. In der Verlängerung wurde der vorerst eine Punkt sehr teuer, denn Bruce Becker schied nach bösem Check mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus. Die daraus resultierende beinah komplette Overtime in Überzahl konnten die Löwen nicht nutzen, da auch die Falken mit Martinovic einen starken Rückhalt aufbieten konnten. Im Penaltyschießen trafen dann 3 der 4 Dresdner Schützen und Gosdeck machte letztlich den Sieg perfekt, da Nastiuk den letzten Versuch der Falken vereiteln konnte.

Mit dem Sieg nach Penaltyschießen gelingt den Eislöwen ein ganz wichtiger Sieg im Kampf um die Playoffs gegen einen direkten Konkurrenten. Zudem war es ein Spiel der Comebacks. Die Löwen kamen spät zurück ins Spiel, Boiarchinov feierte nach seiner langen Verletzungspause seine Rückkehr ins Team und Gosdeck zeigte endlich wieder seine Winnermentalität und scheint langsam in Topform zu kommen nachdem ihm ja die fehlende Saison-Vorbereitung nach Fußbruch eine Formfindung erschwert hat. Mit nunmehr 31 Punkte stehen die Popiesch-Schützlinge auf einem stabilen 7. Platz und haben nach 3 Siegen in Serie ihre Ergebniskrise beendet und das Tal eindrucksvoll hinter sich gelassen.

Speiseplan der Woche: "Deftiges 3-Gänge-Menü im Löwenkäfig"

So oder so ähnlich könnte es ab Mittwoch für die Eislöwen heißen, denn das Heimspiel am Feiertag gegen Riessersee (20.11., 18 Uhr) bildet den Aufgalopp für 3 Heimspiele binnen 5 Tagen. Nach dem Duell mit dem aktuellen Tabellenfünften von der Zugspitze am Mittwoch, kommt am Freitag (22.11., 20 Uhr) der amtierende Meister und derzeit Viertplatzierte, die Bietigheim Steelers nach Dresden und weil das noch nicht genug ist, gibt es am Sonntag (24.11., 18 Uhr) auch gleich noch das Sachsenderby gegen Crimmitschau als Sahnebonbon dazu. Reizvolle Heimspiele warten also auf uns, gebündelt binnen kürzester Zeit und wir hoffen ihr Fans seid wie wir zahlreich dabei, um die Eislöwen im Kampf um die Playoffs zu unterstützen und gutklassiges und leidenschaftliches Eishockey live zu erleben.

Keine Kommentare: