JETZT ANMELDEN!!!

Sonntag, 7. September 2014

Letzter Test war eine Probe des Ernstfalles...

Klarer Sieg zum Abschluss der Vorbereitung!

Heute traten die Eislöwen zum letzten Testspiel vor dem Saisonstart in Kaufbeuren bei den Selber Wölfen an, die immerhin in der abgelaufenen Saison als Südoberligist die DEL2-Qualifikationsrunde erreichen konnten.

Popiesch musste im heutigen Spiel den Ernstfall proben. Ohne Henry, dessen Tryout wohl beendet ist und ohne sämtliche Förderlizenzen, sowie ohne 2 ausfallende Stammkräfte (Lüsch, Boiarchinov) trat man nämlich nur mit 15 Feldspielern an und konnte nur dank des umgeschulten Nachwuchsmannes Alex Seifert und Tryoutspieler Joni Tuominen 3 Abwehrreihen aufbieten. (Bei den Eislöwen stehen aktuell 18 Spieler unter Vertrag, zwei davon befristet, falls schon wieder jemand denkt, wir geben zuviel Geld aus)

Das Spiel war übrigens schnell entschieden. Bereits im ersten Drittel erspielte man sich eine souveräne 0:4 Führung und so wurden dann ab dem Mitteldrittel mal die Claims abgesteckt. Selb war wegen des hohen Rückstandes etwas wütend, unsere Jungs hielten körperlich dagegen und der Schiedsrichter war bemüht, sich für IIHF-Turniere zu empfehlen. Bei den Selbern suchte wenig überraschend mit Tom Pauker ein Neuzugang nach Herausforderungen mit Extra-Kick, forcierte er doch tatsächlich einen Faustkampf mit dem Ex-Selber Travis Martell. Ergebnis wie immer: Martell verliert kein 1 gegen 1. Am Ende stand auch sportlich ein klarer 2:7 Erfolg zu Buche, bei dem beide Goalies die Spielzeit teilten, Kaartinen und Chaput Knipserform zeigt und nochmal etwas Selbstvertrauen getankt werden konnte.

Fazit:

Das Goalie-Duo ist in der Liga sicher eines der besten, wenn die Spielminuten vom Trainer gut aufgeteilt werden. Der Sturm ist vielfältig und breit besetzt, auch wenn Boiarchinov zum Saisonstart fehlen wird. Mit Sparre, Kaartinen, Chaput, Kruminsch, Gosdeck und Boisvert hat man viel Erfahrung gepaart mit Torgefahr im Kader. Damit lastet der Druck nicht nur auf einer Reihe, zumal man mit Rupprich und Becker auch starke Leader für die Young Guns aufbieten kann. Das große Fragezeichen bleibt die Defensive, wo aktuell nur 5 Spieler fix im Kader stehen und Seifert zudem erst umgelernt wird. Daher dürfte die Besetzung der 4. Ausländerposition klar sein. Joni Tuominen gilt als sicherer Vertragskandidat und Hajek ist noch in der Hinterhand. So verwunderte es auch nicht, dass James Henry als Stürmer dieses Wochenende nicht mehr im Tryout berücksichtigt wurde. Die Special Teams lassen sich bislang schwer beurteilen, da die Qualität der Gegner sehr unterschiedlich war. Das Killing funktionierte aber bei Popiesch eigentlich immer sehr solide und mit Slavetinsky, Macholda, Kaartinen, Gosdeck und Chaput hat man gute Powerplayspieler im Kader, auch wenn dann viel von Chaput abhängen wird. Bluelinern könnte aufgrund der neuen Zonengrößen auch wieder mehr Bedeutung zukommen. Alles in Allem war es eine positive Vorbereitung mit 5 Siegen in 7 Spielen und man kann durchaus optimistisch in fünf Tagen nach Kaufbeuren reisen, um den Saisonauftakt bei den Buron Jokers zu bestreiten.

Bis dahin wünschen wir an einem der traurigsten Jahrestage der Eishockeygeschichte (7/9/2011 R.I.P. LOK Jaroslavl) allen eine gesunde, schöne Woche und viel Spaß beim Runterzählen der Sekunden bis es endlich wieder losgeht.

Keine Kommentare: