Dienstag, 16. Dezember 2014

Die neue Always (K)ultra Slap-Einlage in Co-Produktion mit Catsan - Saugt auf, bevor Gerüch(t)e entstehen!

Ein Vorbericht über Müll sammeln, Müll trennen und Müll verbrennen zum Derby...

Liebe Fans unserer von euch heiß geliebten und von gewissen Anderen aus Prinzip gehassten Eislöwen,

viele von euch streichen sich bestimmt jedes Spiel unseres Teams blau (so wie die berühmte Testflüssigkeit) im Kalender an, so auch das anstehende Derby gegen die Eisprimaten... ups 'tschuldigung Eispiraten Crimmitschau (diesen Anflug von unfairer Arroganz verachten wir zutiefst). Aus akutem, immer wieder auftretenden Geldmangel ist es uns leider nicht möglich an der Trashtalk-Tombola zur Rettung Westsächsischer Lyrik teilzunehmen und ein Niveau-Los zu kaufen. Wir müssen uns voller Unlust mit unseren Ahnungs-Losen zufriedengeben.

Da wir laut Bolle (der kleine Bruder von Krimmel, der mit dem London-Look oder war es Notre Dame) die Größten der Welt sind und aktuell auch kein Lockout in der NHL etwaige Supersternchen über den Milky Way nach Randthüringen spült, müssen wir wohl in die Favoritenrolle schlüpfen und das 3. Stück des Schein-Derbys (das einzig Wahre ist ja ein anderes) auf der Dresdner Theaterbühne "EVA" aufführen. Dabei dürfen wir auf Berliner (Aus)Leihen-Darsteller zurückgreifen und die Gäste mit Überheblichkeit im 1. Akt (Drittel), Arroganz im 2. Akt (Drittel) und mit Selbstüberschätzung im finalen Akt (Schlussdrittel) durch's Programm geleiten.

Während der Aufführung hat natürlich trotzdem jederzeit Fairness vorzuherrschen, denn Die wurde praktisch im knigge-trächtigen Crimmitschau durch die Friedens-Nobelpreisträger Quick Nic(o) Oprée, die royale MacQueen und Lord Marv of Tepper erfunden. Mit offenem Neid blicken wir auf derartige Lichtgestalten, die durch eine amerikanische "Lampe" nun noch mehr erstrahlen und somit das Piratenschiff auch jenseits des heimischen Sahnparks stabil durch das düstere, aber ehrlich erarbeitete Tal der Niederungen führen. Bleibt stark und haltet den Kurs, ihr tapferen und kultigen Gesellen. Ihr edlen Geschöpfe, die es nie nötig hatten und haben werden, für kaderverstärkende Spieler Spenden zu sammeln oder gar aus Ideenmangel Aktionen anderer zu kopieren. Bitte kommt zu uns, besucht uns und erhellt unsere Stadt, damit wir für das traditionelle Retterevent im Sommer zur Mildestimmung der Stadt nicht mehr in den dunkelsten Löchern der selbigen nach jedem Goldstück pulen müssen. Singt uns eure verzückenden, krea"tief"en Lieder, auch wenn ihr verstimmt seid. Füllt unsere Halle, die zum Derby sonst "Nie" voll werden würde und erinnert euch daran, was für alle anderen Fans ganz normal und alltäglich ist - nämlich das eigene Team zu unterstützen.

Mit Kassel gut Freund, aber Dresden hassen, diese Doppel-Moral ist nicht zu fassen, aber es ist ihre Einz'ge, die muss man ihnen lassen. Ihr Heine-bekurvten, erhebt belehrend euren Finger und zeiget auf and're - statt demütig zu blicken, auf welch dünnem Eis man grad wand're. Vergoldet mit eurem Erscheinen das Antlitz unserer tristen, maroden Gewölbe und zeigt unserer "lauf-faulen, technisch erbärmlichen, erfolglosen und nur durch vorhandene Sponsorengelder und Fanspenden erkauften (Was für eine bodenlose Frechheit!) Losertruppe", wie man hartes, ehrliches und faires Eishockey spielt. Mögen sich unsere verwöhnten Miezen an euch ein Beispiel nehmen und beginnen, ebenso ehrlich, hart und leidenschaftlich auf dem Eis zu kämpfen und endlich aus den schlimmsten Niederungen des dritten Tabellenplatzes prunkvoll emporzusteigen.

Sollten wir dennoch scheitern und verlieren, so krämen wir uns nicht, steh'n wie eh und je zu uns'ren Farben und wahren dieses nervig stolze Gesicht, was euch so reizt wie die Motten das Licht.

Wir sehen uns alle am Freitag spätestens 19.30 Uhr in der Eishalle zum Sachsenderby gegen Crimmitschau. Das heißt: Über die gesamte Spielzeit Vollgas, den Nebenmann mitnehmen und animieren, wenn es leise wird, lauter werden, sich abwechseln, die Gesänge halten und unsere Jungs zum ersten Derby-Heimsieg in dieser Saison brüllen, trommeln, hüpfen und klatschen! Lasst uns richtig Emotionen und Pfeffer in's Spiel bringen. Nur der ESC! (die Bad Nauheimer werden's verstehen) Ein Derbysieg vor dem Fest macht die Weihnachts-(Arro)"Gans" noch köstlicher...

P.S.: Apropos Pfeffer. Wir bitten darum, die anwesenden Polizeikräfte bei Spielen diesmal und zukünftig immer mit Pfefferstreuern oder -mühlen statt des fußballtypischen und üblichen "Freistoßsprays" auszustatten, dann überlegt mancher vielleicht zweimal, bevor er (über)reagiert! Zudem appellieren (nicht zu verwechseln mit epilieren) wir an alle Fans in der Halle, sich grundsätzlich nicht provozieren zu lassen, egal wie sehr einem die Nackenhaare zu Berge stehen. Danke! Auf geht's Löwen.

P.P.S.: Eines bleibt sowieso unvergessen bei all dem Zinnober - der sensationelle 2014er Auswärtssieg am 17. Oktober!

Keine Kommentare: