JETZT ANMELDEN!!!

Freitag, 6. Februar 2015

Eislöwen beschenken weiter nur die Gegner!

Das verdammte letzte Drittel...

Normalerweise würde man wohl sagen, wow, ein Punkt beim Meister. Aber nach dem Spiel sollte nicht auch nur einmal so ein Satz fallen, wie "der eine Punkt ist Gold wert". 3 Punkte wären deutlich mehr glänzende Nuggets wert gewesen und auch absolut nicht unverdient. Doch während vorne die Berliner Fölis eine Offensivshow ablieferten und den Meister teilweise schwindelig spielten, sorgte hinten am Ende mit Niederberger ein weiterer Berliner für das obligatorische Geschenk zur Beglückung des Gegners und zerstörte letztlich den Status "Sven of the Match" für 3-Tore-Ziegler sowie den Dreier für das Team. Wir hätten nichts dagegen gehabt, hätte sich die Mannschaft mal endlich wieder selbst belohnt und uns ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk gemacht, aber so gehen einem langsam die Durchhalte-Parolen aus, genauso wie die Spiele. Schluss mit dem IF-Virus - Individuelle Fehler. Wie wäre es mit einer Kurz-Kur in Ravensburg?

Platz 11 kommt stetig näher. Nur noch zwei Punkte beträgt jetzt der Vorsprung vor Nauheim. Alle reden nur von Platz 6 - 10, aber wer es jetzt noch nicht begriffen hat, wir kämpfen gegen den Abstieg und müssen nun beim DEL2-Heimkrösus Ravensburg zwingend punkten, eigentlich gewinnen. Ach und nebenbei, da Holmgren ja immernoch die beste Goaliequote in Dresden hat, mal die Frage: Ist er immernoch "am Fuß verletzt" oder warum findet er keine Beachtung mehr? Er ist erwiesenermaßen der beste Goalie für unsere Defensive. Lässt wenig prallen, strahlt Ruhe aus und veranstaltet keine unüberlegten Ausflüge oder Harakiri-Fehlpässe. Genau das also, was wir grad so dringend nötig hätten.

Es kommt echt selten vor, dass man nach einem Punkt beim Meister derart unzufrieden und stinkig ist und andere sind es vielleicht auch nicht, aber heute überwiegt ganz klar die Wut, Enttäuschung und Machtlosigkeit. Gute Nacht...

Keine Kommentare: