Montag, 9. Februar 2015

Endlich Elfter!

Nauheim mimt den Traumfänger...

Wiedermal verloren. Na und... ist doch nicht tragisch. Die passenden Ausreden (Gründe) sind doch nun oft genug in unser aller Köpfe genagelt worden.

Wir haben den drittkleinsten Spieleretat und der bestimmt nun mal die sportliche Endplatzierung. (Ist Gesetz, steht im BGB = das Bescheuerte Gründebuch) Somit sind wir als Elfter sogar über dem Soll. Und mit dem höchsten Becherwurfetat sogar ligaweit führend!

Zudem hat nun wirklich aktuell Vorrang, dass Berlin im DEL-Titelkampf einen eingespielten Back-Up-Goalie auf die Bank setzen kann und unsere Torhüter für die Playdowns geschont werden, um dann ohne Rhythmus Bestleistungen abrufen zu können.

Um die grad unverständlicherweise aufkommende Unruhe in Dresden nun im Keim zu ersticken, sollte man gleich morgen die Vertragsverlängerung mit Erfolgstrainer und Talentmagnet Thomas Popiesch bekanntgeben, um nicht nur den Fans, sondern auch den Spielern ein positives Signal für die kommenden Spiele und die nächsten 2 Jahre auszusenden.

Man kann nunmal auch nicht jedes wichtige Spiel gewinnen. Man kann aber alle verlieren und sich regelmäßig aufgeben (Fachbegriff: Selbst-Telegramm). Das gibt der Etat her. Somit wurde das Potential bislang doch voll ausgeschöpft.

Da verschluckt man sich eben mal an einer Fischgräte und sieht zwei Tage später nur noch Sterne, während man versucht zu türmen. Wen juckt's? Es ist ja nun auch nicht so, als ob alle anderen Playoffaspiranten grad beständig punkten würden... Ach, Moment... Entschuldigung... Gerade kommt die Information rein, dass es doch so ist. Naja egal.

Bleibt uns doch immernoch das Wissen, den, für uns, besten Trainer der DEL2 zu haben (Zitat Schnabel), dazu ein starkes Torhüter-Duo und noch 6 Spiele, um uns vor Crimmitschau zu halten und das Freilos in der ersten Playdownrunde zu sichern. So wie 2007. Viele werden gerade mit leuchtenden Augen an diese Zeit zurückdenken. Da kann man dann völlig ohne Druck frei aufspielen und sowieso nur gewinnen.

Aber vielleicht werden wir ja gar nicht Elfter, sondern Manuel(l) Neu(nt)er und Popiesch kocht für uns das Meistersüppchen aus dem Rezeptebuch von Starkoch Niklas Sundblad (Nicht zu verwechseln mit "Nick las Schundblatt") - erschienen im Traumverlag und spätestens dann ein echter Bestseller, wenn uns Sami Kaartinen im letzten Hauptrundenspiel noch in die Top 10 und dann zum Titel schießt.

In diesem Sinne Gute Nacht und träumt was Schönes... ;-)

P.S.: Realisten lesen bitte wie gewohnt zwischen den Zeilen. Danke

Keine Kommentare: