Mittwoch, 1. April 2015

+++EILMELDUNG+++

Was ist da los?

Jetzt überschlagen sich die Ereignisse bei unseren Eislöwen...

Gestern Nacht wurde Geschäftsführer Volker Schnabel, laut sicherer Ur-Quelle aus dem Hause Freiberger, beurlaubt, da er es nicht geschafft hat, den Club innerhalb eines Jahres aus der Finanzkrise in die DEL zu führen.

Nun hat der gestern neu vorgestellte Gesellschafter und Hauptsponsor Vattenfall Uwe Harnos als neuen GF präsentiert und symbolisch einen badischen Baum gepflanzt. "Uwe wird uns, wie schon den DEB, zum maximalen Erfolg führen - davon sind wir überzeugt", sagte der Vorstandsvorsitzende von Vattenfall, Dirk Rohrbach.

Um das angespannte Verhältnis mit Ligarivale Ravensburg zu lockern, wird nun ein sofortiger Einkauf in die DEL angestrebt, um in der Eliteliga die Dreckshauptstadt als Marke endlich auch weltweit richtig salonfähig zu machen und den Towerstars keine Spieler mehr wegkaufen zu müssen.

Als Spielstätte strebe man einen Wechsel in die Berliner Eisarena an. Die Kooperation mit den Eisbären wird auch in der DEL beibehalten und so werden die 14.200 Eisbärenfans mit einer Förderlizenz für Eislöwenspiele in der Bundeshauptstadt ausgestattet.

Auf der Trainerposition wird dagegen keine Veränderung vorgenommen. Popiesch ist ein Playofftrainer und genau das muss auch das Ziel sein. Als Sportdirektor kehrt mit Jan Tabor zudem ein weiterer absoluter Erfolgsgarant an die Elbe zurück und bringt mit Richard Richter, Jaro Buchal und Petr Sikora gleich 3 talentierte Nachwuchsspieler mit ins Team.

Aufgrund der Nähe zur Heimat kokettiert übrigens auch Goalie-Legende Dominik Hasek nochmal mit einem Comeback auf dem Eis und verhandelt derzeit über einen deutschen Pass mit dem Rathaus in Bremerhaven.

Für die Fans soll zur Stärkung der Zufriedenheit ein großes Spielzentrum entstehen, dessen Mittelpunkt ein riesiges Becherbad bilden wird, wo man nach Herzenslust Becher werfen kann. Die Stunde "Bechern" kostet nur 19,09 Euro und alle Einnahmen sollen der Schuldentilgung bei der Stadt zugutekommen.

Die Stadt kündigte im Gegenzug eine Investition im Rudolf-Harbig-Stadion für Winter Classic Events an. Wo zeitnah ein schwenkbares Konstrukt aus Kunstrasen auf der einen und Eisfläche auf der anderen Seite installiert werden soll. Helene Fischer muss zukünftig also in die Flutrinne ausweichen. Für eine echte Fischerin eh der geeignetere Ort.

Apropos Platz. Im Kader wird es langsam auch eng. So konnte Feodor Boiarchinov seinen weniger talentierten Kumpel Alex Ovechkin aus der Trostlosigkeit der unterklassigen NHL nach Dresden lotsen, doch beide streiten sich noch darüber, wer die 8 tragen darf. Aktuell läuft ein Schlichtungsverfahren mit Mediator Sebastian Klenner. "Er ist die Ruhe selbst, ein echter Sympath und nie ausfallend - eine echte Hilfe in unserem Konflikt" schwärmte Feo jüngst beim Volleyball, als er den neuen Teamkollegen ein paar Dating-Möglichkeiten aufzeigte.

Klenner gehört als umgeschulter Sportpsychologe somit auch zum neuen Team hinter dem Team. Pressesprecherin EVA Wagner steht leider an Wochenenden nicht mehr zur Verfügung, da sie als Vettel's neuer Ferrari Formel-1-Rennen bestreiten wird. Somit werden künftig in Vertretung Andreas Friebel und Marvin Tepper die Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Für beide schlicht eine Herzensangelegenheit. So wird es fortan einmal monatlich mit Friebel als Moderator "das Gesetz der Dreckshauptstadt" als Eishockeytalk aus dem Alten Schlachthof bei ServusTV geben. Tepper wird neben der Pressearbeit auch als persönlicher Berater für Eislöwen-Star Sami Kaartinen fungieren, für den die DEL absolutes Neuland darstellt. "Ich will auch da zeigen, was ich kann, zur Not mit einer Hand, so wie bei meinen Penalties" scherzte der Finne.

Mit dem neuen Motto: "Blau-Weiß um jeden Preis" steht einem erfolgreichen Start in der DEL nichts mehr im Wege, da Gernot Tripcke eine Aufstockung der Liga veranlasst hat, der auch alle Clubs bereits zugestimmt haben.

"Wir lieben Dresden" zitierten jüngst die DEL-Gesellschafter den lokalen Radiosender aus Elbflorenz. Und auch außerhalb des Eishockeys zeigen sich die Eislöwen zukünftig sehr präsent. Hornbach bietet den goldenen Gosdeck-Hammer an, limitiert auf 97 Stück. Zudem wirkt Verteidiger-Ass Lukas Slavetinsky als Champions-League-Experte im ZDF mit und Steven Rupprich erhält eine Sprechrolle im neuen Monster-AG-Movie.

Somit sind wohl alle glücklich, lächeln freudig, zeigen ihre Zähne, "nur der blöde Bullard nicht..."

Kommentare:

Frank Bageritz hat gesagt…

Toll. Aber vielleicht etwas zu dick aufgetragen :-)

hentmade hat gesagt…

Das war so beabsichtigt.