Mittwoch, 23. September 2015

Eislöwen reagieren...

Der Kapitän fällt "bestenfalls nur" Monate aus - Cullen kommt als Ersatz!

Cullen? Da denken viele sicher zuerst an Pat Cullen, doch es handelt sich um einen deutlich berühmteren Namensvetter. Mark Cullen wird die Position von Marcel Rodman im Team einnehmen. Der Hockey-Altstar ist mit 36 Jahren wahrlich nicht mehr der Jüngste, aber zählt qualitativ noch lange nicht zum alten Eisen. Da Marcel Rodman mindestens einige Monate fehlen wird und eine Schlüsselposition im Popiesch-System innehatte, mussten die Eislöwen jetzt reagieren. Wir wünschen Marcel Rodman eine Gute Besserung und eine vollständige Genesung! Leider steht sogar sein Karriereende im Raum. Wir drücken die Daumen, dass es dazu nicht kommen wird.

Der Neue: Mark Cullen, 36 Jahre alt, ist US-Amerikaner und kommt aus einer wahren Eishockey-Dynastie. Großvater, Vater, Onkel und Brüder sind alle als Profispieler aktiv gewesen oder sind es noch heute. Sein zwei Jahre älterer Bruder Matt ist beispielsweise seit 18 Jahren Profi in der NHL und startet in Kürze mit den Penguins um Sid Crosby in seine nächste Saison. Auch Mark Cullen, der als Center und Left Wing eingesetzt werden kann, hat es bis in die NHL geschafft, wenngleich er letztlich "nur" 38 Spiele bestritt und auf 17 Scorerpunkte verweisen kann, immerhin aber deutlich beeindruckender als das, was der "Rodman-Killer" und Inbegriff des "echten Kerls", also David Wolf, erreicht hat.

Cullen gehörte bis 2012 zu den Topspielern der AHL und kam dann nach Europa, wo er nach einem Intermezzo in der KHL schließlich in der EBEL landete und sich auch hier einen guten Namen machte. Er gehörte sowohl in Salzburg als auch in Bolzano zu den Führungsspielern und Leistungsträgern und bringt wahnsinnig viel Erfahrung mit. Cullen ist für 40-50 Punkte pro Saison gut und gilt als Spieler mit einer großartigen Spielübersicht, der seine Nebenleute glänzen lässt, aber notfalls auch selber den Abschluss sucht. Er agiert äußerst fair und fühlt sich auf europäischem Eis sehr wohl. Cullen bestritt übrigens 2006 in seinem wohl stärksten Karrierejahr eine Weltmeisterschaft für die USA. Nun hat es ihn also an die Elbe in die schönste Stadt Deutschlands verschlagen und er wird bereits am Freitag sein Debüt für die Eislöwen im Heimspiel gegen die Kassel Huskies geben. Herzlich Willkommen in Dresden und viel Erfolg mit dem Team in dieser DEL2-Saison.

P.S.: Cullen wird laut offizieller Informationen mit der Nummer 15 auflaufen.

Keine Kommentare: