JETZT ANMELDEN!!!

Donnerstag, 17. September 2015

Kein Freundschaftsdienst - Kampf um Punkte!

Eislöwen wollen gegen Bad Nauheim in der Erfolgsspur bleiben...

Am morgigen Freitag steigt bereits das nächste Heimspiel der Dresdner Eislöwen. Diesmal gastiert das aktuelle Tabellenschlusslicht Bad Nauheim in der Eishalle an der Magdeburger Straße. Doch nach 2 Spieltagen hat der Tabellenstand sehr wenig Aussagekraft. Im dritten Jahr nach dem Wiederaufstieg in die 2. Liga peilen die Roten Teufel die Playoffs an und haben dafür den Kader ordentlich verstärkt. Im Tor wird nun wie auf der Trainerbank finnisch gesprochen. Mikko Rämö ist die neue klare Nummer 1 im Kasten und soll nach vielen Jahren als Topgoalie der 2. finnischen Liga nun auch in der DEL2 Spitzenleistungen zeigen und den Teufeln als starker Rückhalt dienen. Mit Cameron, Johansson und Dineen hat man auch die weiteren Kontingentstellen hochwertig vergeben und setzt zudem auf die Erfahrung und Klasse bekannter Routiniers wie Strauch, Lange, Frosch, Aab oder Helms, die den ansonsten jungen Kader führen sollen. Der Saisonauftakt ging in die Hose, man verlor bei heimstarken Crimmitschauern aufgrund einer mangelnden Chancenverwertung und kassierte zuhause eine doch etwas überraschende Niederlage gegen Aufsteiger Freiburg. Somit steht die Kujala-Gang doch schon etwas unter Druck, Zählbares zu holen.

Im Test Ende August konnten die Eislöwen mit 3:4 in Bad Nauheim siegen, doch morgen ist Pflichtspiel und da zählt es, diese Leistung mindestens zu bestätigen. Mit Keussen und den bereits erwähnten Strauch und Lange gibt es ein Wiedersehen mit 3 ehemaligen Eislöwen und für Eislöwenstürmer Max Campbell ein Stelldichein mit seinem Ex-Team, was sicherlich für etwas Zusatzmotivation auf dem Eis sorgen dürfte. Ähnlich wie Rosenheim agiert auch Bad Nauheim in der Offensive mit 4 Reihen. Somit gilt für unser Team wie schon gegen die Starbulls mit viel Kraft und Leidenschaft zu agieren und die eigenen Chancen effektiv zu nutzen. Die Eislöwen sind in jedem Spiel fähig, 30+X Torschüsse zu generieren, nur gilt es noch die Qualität dieser Schüsse zu steigern. Was positiv auffällt? Bereits jetzt sind alle 3 Reihen enorm torgefährlich und die Offensive somit schwer ausrechenbar. Defensiv und in den Special Teams gilt es sich weiter zu steigern und den Rhythmus noch besser aufzunehmen, dann sind gegen die "Rübenbauern" auch 3 Punkte mehr als möglich. Gerade da Nauheim bislang einen recht undisziplinierten Eindruck hinterließ, sollte man etwaige Powerplaysituationen zielstrebig nutzen. Drei persönliche Strafen bedeuten bislang Ligaspitze für den Tabellenletzten und sprechen zumindest für eine gewisse Diskussionsfreude.

Kadertechnisch wird Popiesch weiter auf Tomas Schmidt und Kapitän Marcel Rodman verzichten müssen. Außerdem fällt kurzfristig Dominik Grafenthin aus. Auf dem Fölisektor ist Cüpper natürlich gesetzt und könnte möglicherweise gar eine Einsatzchance erhalten, da er im Testspiel gegen selbigen Gegner zu überzeugen wusste. Da man aber selten ein Siegerteam verändert, dürfte Jaeger den Start erhalten, den er sich auch verdient hat. Welche weiteren Fölispieler mitwirken, ist nicht bekannt. Wir rechnen allerdings damit, dass Goldhelm Jonas Schlenker und sein Sturmpartner Vladislav Filin, ebenso wie Verteidiger Kai Wissmann erneut zum Team gehören werden.

Also auf zum zweiten Heimspiel! Schnappt eure Leute und dann am Freitag ab in die Eishalle. Das Eishockeyfieber ist diesmal schon eher in der Stadt ausgebrochen und das soll ruhig noch weiter steigen. Die Jungs haben eine gut gefüllte Halle verdient.

P.S.: Ach und nochwas an alle Becherwerfer bzw. -spender sowie alle Hallenbesucher: In der Halle stehen orangefarbene Tonnen, diese sind ausschließlich für Bierbecher vorgesehen. Für Essensreste und Ähnliches sollten doch bitte die normalen Mülleimer genutzt werden, da Feo Boiarchinov überraschenderweise nicht durch Currywurststücke oder Brötchenreste finanziert werden kann. Zudem wird gebeten, erst die Becher auf das Eis zu werfen, wenn die Mannschaften und Offiziellen Selbiges verlassen haben bzw. durch den Hallensprecher das Signal zum Werfen erfolgt. Es ist nämlich unnötig, Woche für Woche Zusatzberichte und somit Geldstrafen der Liga zu provozieren. Dann nützt uns die ganze Spendenaktion letztlich gar nichts! Habt also eure Reflexe im Griff, macht nicht blind eure Nebenleute nach, sondern macht sie notfalls darauf aufmerksam, wann das Werfen erlaubt ist. Danke! Sport frei

Keine Kommentare: