Sonntag, 20. September 2015

Zu viel geschlafen in Bremerhaven...

Eislöwen verlieren unnötig beim Spitzenreiter!

4:2 hieß es am Ende für die Fischtown Pinguins, die sich fragen könnten, warum sie eigentlich gewonnen haben, oder eher die Eislöwen sich, warum sie verloren haben. Klar waren die Doucet-Schützlinge effizient, kaltschnäuzig und schnell durch die neutrale Zone, aber das ist nichts Neues. Unsere Jungs dagegen offensiv oft tonangebend. Viel Scheibenbesitz, viel Tempo, viele Chancen, wenig Ertrag. Man hat vor allem im zweiten Drittel zu sorglos agiert und den Gegner in seinen schwächsten Momenten stark gemacht. 42 Torschüsse müssen auswärts eigentlich genügen, um Zählbares mitzubringen. Es fehlte aber oftmals im entscheidenden Moment die Konzentration, teilweise auch das Glück. Man könnte auch Popieschös formulieren, man hat das Momentum nicht genutzt.

Jetzt kann man natürlich sagen, es war der Vizemeister, es war der Tabellenführer, aber man kann auch sagen, es wäre bei einem Löwensieg eben nicht mehr der Tabellenführer und es soll laut Statuten durchaus erlaubt sein, in Fischtown zu gewinnen. Am Ende zählen in dieser engen Liga nur nackte Punkte und die muss man auch zu Saisonbeginn holen, wenn sich die Chance dazu bietet. Die Findungsphase dauert jedoch wohl noch etwas an, obwohl das Team eigentlich spielerisch gut harmoniert. Aber wir haben alle noch viel Luft nach oben. Ergebnistechnisch, stimmungstechnisch und was Zuschauer- & Punktezahl angeht sowieso. Freitag geht es gegen Kassel weiter...

Keine Kommentare: