JETZT ANMELDEN!!!

Donnerstag, 10. März 2016

Playoffs - Viertelfinale: Pingu-IN or Pingu-OUT?

Oder "Life of Pi - Schiffbruch mit Löwe..."

Wir bleiben auf jeden Fall in nassen Gefilden. Nach den Pi-raten treffen die Eislöwen nun auf die Pi-nguine aus Bremerhaven. Fischtown ist seit einigen Jahren im ruhigen und erfolgreichen Fahrwasser angekommen, war zuletzt zweimal im Finale der DEL2-Meisterschaft und ist auch diese Eiszeit wieder ein heißer Anwärter auf den Titel. Doch nur weil man auf dem Papier Favorit ist, werden wir sicherlich nicht bereits vorher die Segel des kürzlich etwas glücklich gekaperten Piratenschiffs streichen und mit weißer Fahne wedelnd im Hafen zu Bremerhaven ankern, 4 Siege abgeben, zum Halbfinaleinzug gratulieren und im Küstennebel wieder verschwinden.

Wir sind ja unsympathisch, jämmerlich und voller fadem Beigeschmack, also werden wir genau das bleiben und damit als unangenehme Mi-Mi-Miezen alles andere als ein Freilos für Po-Po-Popiesch und seine Pi-Pi-Pinguine. Auch wenn die Bremerhavener auswärts wie zuhaus eines der stärksten Teams der Liga sind und mittlerweile einen echten Playoff-Trainer haben, brauch sich Dresden nicht verstecken. Unter Stewart ist das Team vor allem zuhause nur schwer zu knacken und gewann zuletzt 10 von 11 Heimspielen, dabei war auch der erste Saisonerfolg gegen die Frackträger, wenn auch nur nach Shootout, zu verzeichnen. Logisch aber, dass man auch auswärts einen Sieg holen muss, um das Saisonziel Halbfinale zu erreichen, übrigens damals noch von TP ausgerufen, daher kann er dies jetzt doch noch aktiv beeinflussen bzw. erreichen.

Die Pinguins warten mit einem breiten, ausgeglichenen Kader auf und können so wie wir mit 4 Reihen agieren. Bereits 9 verschiedene Spieler haben eine zweistellige Torausbeute, bei uns übrigens sogar 10. Von Stieler über Zucker, Bombis und Hooton bis hin zum Bullykönig McPherson liefert die Happy-Feet-Connection offensiv oberste Qualität und muss daher über die volle Distanz mit Leidenschaft, Härte und Tempo ge- bzw. entnervt werden. Die Prey-Gang ist eines der erfahrensten Teams der DEL2 und daher auch defensiv kaum zu überraschen, aber aus einer konzentrierten und kompakten Defensive heraus dennoch mit Tempo zu knacken. Dafür ist jedoch eine Steigerung unserer Kontingentspieler notwendig. Cullen zeigte zuletzt zumindest beim Bully wieder seine alte Stärke, aus dem Spiel heraus braucht es aber noch Feinschliff. Reed und Campbell funktionieren am besten mit Filinchen, dass schmeckt ihnen scheinbar am besten. Die Defensive um Jaeger konnte zuletzt gegen Crimmitschau im Entscheidungsspiel durchaus Stärke zeigen, sollte diese Leistung konservieren und weiter steigern, sowie auch auswärts auf die Kufen bringen, dann ist mit Special Teams in Hauptrundenform wahrlich viel möglich. Sowieso dürfte Jaegs als ehemaliger Muschelschubs-Bro hochmotiviert sein, die Ex-Kollegen aus der Meisterschaft zu jagen. Aber dafür ist jeder Spieler gefragt und es muss schon einiges zusammenpassen... Und wenn es nicht passt, wird es halt passend gemacht. Auf geht's Löwen, verdient euch eure Abfrackprämie!

P.S.: Es ist übrigens die 3. Playoff-Serie zwischen beiden Teams in der Zweitliga-Geschichte und man trifft sich in regelmäßigen Abständen aller 5 Jahre. 2006 gelang Bremerhaven im Halbfinale ein 3:0 Sweep und 2011 konnte Dresden mit 4:1 ins Halbfinale einziehen. Wir sind also in Playoff-Viertelfinalserien gegen die Baywatch-Bojen vom Wilhelm-Kaisen-Platz noch ungeschlagen und haben auch noch den größeren "Schnabel"... wenn das mal keine guten Vorboten sind. Zudem haben wir mit Rosenheim die Duellpartner der letzten Saison getauscht, als die Steertruppe und wir die Favoriten Bremerhaven und Bietigheim jeweils 3 Mal in die Overtime quälten, jedoch eben dabei auch die Chancen für die Überraschung liegen ließen. Vielleicht gelingt es nach dem Partnertausch nun besser,... aber genug gelabert. Jetzt werden die Schläger gekreuzt. Ready? Let's Go!!!






Keine Kommentare: