Samstag, 5. März 2016

Zäh, sehr zäh, aber am Ende zäh...lt nur der Sieg!

Eislöwen gelingt das wichtige 1:0...

Selbst auf der Sonderschule lernt man, dass ein Playoffspiel auch mal über 80 Minuten geht, bzw. ein Preplayoffspiel, denn wir sind das Team, was in die Playoffs kommt. Aber zunächst mal Hut ab vor dem Auftritt der Eispiraten. Erwartet nervig, erwartet zäh und da wir das gute erste Drittel nicht deutlich genug umgemünzt haben, eben dann auch immer dran am Sieg. Aber wenn der Cheffe Geburtstag hat, ist verlieren nunmal keine Option, auch wenn den Piratenfans stimmungstechnisch klar die zweite Drittelpause(!) gehörte. Doch während die Gäste sich noch fragten, wo wir sind, bereiteten wir eben längst am Bierstand die Bierbecherwurfaktion für die 81. Minute vor. Da uns kürzlich Fußball nahegelegt wurde, übrigens noch der Hinweis, dass das keine so ungewöhnliche Zeit für den Siegtreffer ist.

Ansonsten war es schlicht ein wackeliges Spiel ohne viele nennenswerte Highlights. Eher ein Abnutzungskampf mit vielen Fehlpässen und Nervosität ohne Ende, wo wir nach dem ersten Drittel nie wieder wirklich ins Spiel fanden, oder gar das eigene Spiel dem Gegner hätten aufdrücken können. Das nackte Elend im Gästeblock kann einen beim Torschuss aber auch irritieren, was man in Drittel 2 und "4" auch deutlich merkte. Nennen wir es mal einen gesunden, nachvollziehbaren Angriffs-Ekel. Umso positiver die Erkenntnis, das Ding dennoch irgendwie gezogen zu haben. Zumal von Bremerhavener Seite auch keiner fragen wird, wie wir letztlich als Gegner ins Viertelfinale gekommen sind. Am Sonntag sollten wir genau das, notfalls in einem weiteren Krimi, klarmachen. Wer braucht schon Dienstagsspiele, wenn selbst an einem Freitag keine(!) 4.000 Leute wegen Little Zwickau West vor dem Ofen hervorgelockt werden konnten. Gute Nacht bzw. Guten Morgen

Keine Kommentare: