Dienstag, 28. Februar 2017

DD = "Dotale" Dominanz

Alle Acht-ung!

Die zwei Gesichter der Eislöwen. Vor zwei Tagen den Playdown-Kandidaten Riessersee aufbauen und heute zum zweiten Mal den Meister verhauen! Doppel-D, Doppelleben. Gründe? Vier Angriffsreihen? Großer Name = große Motivation? Weitzmann? Rinkinen?

Kassel musste diese Saison schon einmal für den Frustabbau herhalten. Damals hatte Dresden nach 4:1 Führung das Heimspiel gegen Frankfurt noch verloren und dann in Kassel 1:5 gewonnen. Nun also die Duplizität dieses Ereignisses, nur noch einen Eisigel-Zacken schärfer.

Kassel begann wieder mit Hungerecker's Tor, doch erlitt danach einen heftigen Hunger-Ast beim Stöckchenholen. Da war ordentlich Sand im Getriebe, oder heißt es Hus-Kies? Egal, wie man es auch nennt, unsere Jungs nutzten es gnadenlos aus. Insgesamt 11 Spieler konnten sich auf dem Scoreboard verewigen. Cook gelang sein Knotenlöser, Rinkinen lieferte als Standby-Attraktion und Sitzplatzdauerkarteninhaber einen Doppelpack, darunter den Game Winner (bereits sein 5. in dieser Saison und das als Teilzeitkraft). Schmidt und Kruminsch zeigten sich ungemein produktiv und Weitzmann hellwach und gewohnt reaktionsstark.

Ein rundes Ding, eine starke Teamleistung. Ein großer Schritt Richtung Heimrecht in den Playoffs. Dresden kennt sich halt gut mit und in Zwingern aus, auch dank Maschendraht-Zauner. Aber letztlich ist noch nichts gewonnen, denn auch für ein 2:8 in Kassel's Hundehütte gibt es "nur" 3 Punkte (ein sogenanntes Zwinger-Trio).

Die ersten 3 von 09 Punkten in unserer KW09. Der erste Dreier seit der Derbyent(m)achtung von Boxberg Mitte. E(i)s löwt bis jetzt alles nach Plan. Nur noch 4 hinter Kassel, dafür 4 vor Kaufbeuren und 3 vor den Feinstaublern.

Allgäu oder Lausitz und Heimrecht oder nicht? Der Freitag kann bei beiden Fragen schon die finale Antwort geben.

Keine Kommentare: