Freitag, 24. November 2017

Alles auf Drei!

Starker Auswärtsauftritt im CKS...

Das nennt man dann wohl einen Lauf. Selten war ein Eislöwenspiel so ununterbrochen flüssig wie heute. Dresden ging schnell in Führung und spielte den Gegner mit 3 Blöcken, hohem Tempo und viel Selbstvertrauen richtig mürbe. So war der 1:4 Erfolg am Ende auch in der Höhe vollauf verdient und hätte sogar höher ausfallen können. 

Doch beim dritten Sieg in Folge gab es auch einige Nebenkriegsschauplätze. So war es leider auch das dritte Spiel in Folge mit einem Verletzten. Ausgerechnet bei seinem Saisondebüt zerrte sich Backup Sebastian Stefaniszin früh im Spiel und machte, um kein weiteres Risiko einzugehen, Platz für Stammgoalie Eisenhut. Dem wiederum wurde leider gut eine Minute vor Ende der verdiente Shutout noch verhagelt, als er per Penalty überwunden werden konnte. 

Fazit: Der Comeback-Sieg gegen Ravensburg hat dem Team einen spürbaren Schub gegeben. Es fehlen 4 Stammspieler und doch spielt man wie aus einem Guss. Herausragend in einer homogenen Gruppe sind und bleiben aktuell Huard, Siddall und Schiemenz sowie der mittlerweile extrem scheibensichere Boutin. Auch Tadas Kumeliauskas hatte an der Seite von Höller und Rupprich ein ordentliches DEL2-Debüt. Natürlich merkte man ihm einen konditionellen und systembezogenen Rückstand an, aber er konnte bereits einige Akzente setzen, bestach mit seiner großen Reichweite und hätte sich beinahe mit einem Scorerpunkt belohnt. Nur 8 Tage nach dem ernüchternden After-D-Cup-Start in Heilbronn und satte 3 Siege später ist nichts mehr von einem November-Blues zu hören. In der Form und als neuer Tabellendritter (wenngleich mit einem Spiel mehr auf dem Tacho), lässt es sich mit einem guten Gefühl ins erste Heimderby der Saison gehen! Wir sehen uns am Sonntag. 

Keine Kommentare: