Sonntag, 5. November 2017

Ein Punkt in Garmisch ist besser als gar nichts...

Eislöwen ackern viel, ernten aber erstmals 2 Niederlagen!

Man merkte unserem Team heute an, dass sowohl die lange Fahrt, als auch das Kassel-Spiel in den Kleidern hing. 30 Minuten lief nicht viel zusammen, kaum ein guter Spielaufbau, zu viel Stückwerk. Doch dann brachte das starke Körperspiel und die Übersicht von Tim Miller, sowie der erneut abgezockte Abschluss von Dangler Nick Huard zum 1:1 wieder Selbstvertrauen in die Knochen. Fortan agierte man defensiv wieder sicherer und erarbeitete sich über gutes Forechecking einige Chancen. In der regulären Spielzeit sollte aber kein Tor gelingen. Die Overtime gehörte dann den Gastgebern, die besser kombinierten und sich auch nicht unverdient den Zusatzpunkt sicherten.

Fazit: Ein schwieriges Auswärtsspiel, in das sich das Team aber toll reinkämpfte und auch etwas Glück bei mehreren Gestängetreffern hatte. Nach dem besten Saison-Wochenende folgte nun das bislang schwächste, aber auch nur wenn man die Punkteausbeute betrachtet. Alles ist im Soll. Es gilt nun in der Pause wieder verstärkt am Powerplay und Aufbauspiel zu arbeiten, aber auch die Wunden zu lecken. Mit etwas Fortune kehrt Siddall vielleicht noch im November in den Kader zurück und auch Tim Miller erhält nun die Chance, sich noch besser reinzuarbeiten. Seine Qualitäten hat er auf jeden Fall schon angedeutet und könnte ein wichtiges Werkzeug des Eislöwen-Taschenmessers werden. Siegloses Wochenende. Kein Beinbruch, zumal man dennoch gepunktet hat. In 12 Tagen geht die Jagd um Punkte weiter.

Keine Kommentare: