Donnerstag, 23. November 2017

Eislöwen werden in Osteuropa fündig...

Tadas Kumeliauskas unterschreibt Probevertrag in Dresden

Die Eislöwen haben möglicherweise endlich einen Rajala-Ersatz gefunden. Der 26-jährige Litauer Tadas Kumeliauskas (Den Nachnamen einfach in 2 Teile trennen: Kumeli-Auskas. Dann geht es ganz leicht zu sprechen!) verstärkt ab sofort die Dresdner Eislöwen und wird zunächst 4 Spiele auf Probe bestreiten, bevor über eine Weiterverpflichtung entschieden wird. Der Center zeigte bereits vor dem ersten Training seinen großen Willen, Charakter und Ehrgeiz, indem er sich sofort nach dem Angebot in den Flieger setzte und nach Dresden reiste, um sich für einen Vertrag zu empfehlen. Hut ab.

Tadas Kumeliauskas mag für deutsche Eishockeyfans und -kenner kein großer Name sein, doch der 1,90 m große Stürmer kann eine durchaus beeindruckende Vita vorweisen. Er begann das Eishockeyspielen in seiner Heimat Litauen, wo er bis zu seinem 19. Lebensjahr sowohl im Nachwuchs, als auch in der heimischen bzw. lettischen Topliga aktiv war, wo litauische und lettische Teams gemeinsam die Meisterschaft ausspielen. Mit gerade einmal 17 Jahren wagte er aber zwischendurch bereits ein Auslandsjahr in Amerika, wo er für die Dover Seawolves in der damaligen American East Hockey League (einer regionalen Juniorenliga) erfolgreich auf Torejagd ging. Zudem durchlief er sämtliche Junioren-Nationalmannschaften seines Landes und absolvierte dabei beachtliche 55 Pflicht-Länderspiele, in denen er starke 39 Tore und 62 Assists beisteuern konnte.

Nach einem Profijahr in in der zweiten russischen Liga, empfahl er sich 3 Spielzeiten in Kasachstan für höhere Aufgaben. So wurde 2013 der finnische Topclub TPS Turku (TPS = Turun Palloseura) auf den damals 22-jährigen Stürmer mit Gardemaßen aufmerksam und holte ihn in die Liiga, wo er bis 2016 drei durchaus eindrucksvolle Spielzeiten ablieferte und auch in europäischen Wettbewerben überzeugen konnte, ehe ihn Leistenprobleme in seiner besten Karrieresaison (viertbester Scorer seines Teams mit 25 Scorerpunkten in 37 Spielen) stoppten und eine gesamte Spielzeit sowie einen Folge-Vertrag kosteten. Nach mehreren Operationen an der Leiste und behutsamem Aufbautraining ist Kumeliauskas nun wieder in Form und möchte sich in Dresden neu beweisen. Mit 26 Lenzen gehört er immer noch zu den jungen Spielern und könnte für die Eislöwen zum Hauptgewinn avancieren, sollte er an sein früheres Leistungsvermögen anknüpfen können. Der Litauer absolvierte nicht nur 85 Ligaspiele in Finnland, in denen er auf starke 20 Tore und 25 Assists verweisen kann, er bringt auch die Erfahrung von 24 Europapokalspielen (Continental-Cup und Champions Hockey League), in denen er ebenfalls 16 Scorerpunkte erzielen konnte, mit an die Elbe.

Tadas Kumeliauskas ist trotz seiner Körpergröße ein technisch versierter Spieler osteuropäischer Schule, der über gute Hände verfügt. Er ist ein überdurchschnittlicher Skater und aufgrund seiner Statur stabil im Spiel an der Bande. In Finnland konnte er sich zudem nicht nur bezüglich Geschwindigkeit und Puckkontrolle, sondern auch im Defensivspiel stark verbessern, wodurch er mittlerweile ein starkes Allround-Paket aufs Eis bringt. Wenn alle Formalitäten rechtzeitig geklärt werden, wird der Rechtsschütze bereits am Wochenende zum Eislöwen-Kader gehören, was nach aktuellem Stand für Juuso Rajala dann wohl zunächst einen Tribünenplatz bedeuten dürfte.

Herzlich Willkommen in Dresden Tadas und viel Erfolg in blau-weiß.

Keine Kommentare: