Sonntag, 3. Dezember 2017

1. Advent = 1. sHUTout

Eislöwen siegen gegen arg geschwächte Tigers!

24 Spiele hat es gedauert, bis Marco Eisenhut sein erstes zu Null im Eislöwentrikot feiern konnte und das hatte er sich aufgrund seiner Saisonleistungen längst verdient. Das 24. Törchen blieb dem Gegner also verschlossen, der allerdings auch nur mit 11 Feldspielern auflaufen konnte, während Dresden immerhin deren 14 an den Start brachte.

Das Spiel war bereits nach dem ersten Drittel und einer verdienten 3:0 Führung entschieden, doch es gilt Bayreuth hoch anzurechnen, welch kämpferische Moral sie an den Tag legten und gleichzeitig auch ein Lob an die Eislöwen auszusprechen, die 60 Minuten voller Respekt agierten und dem Gegner mit Ernsthaftigkeit begegneten ohne auch nur einen Funken Arroganz aufkommen zu lassen.

So stand am Ende ein gerechter Sieg der Eislöwen und ein würdevolles Auftreten der Bayreuther zu Buche, denen man nur wünschen kann, verletzungsfrei zu bleiben und ihre verletzten Spieler bald wieder fit melden zu können. 

Fazit: Dresden gewinnt hochverdient, sichert Eisenhut den ersten Shutout und hat wohl mit Tadas Kumeliauskas einen Riesenfang gemacht. Der Litauer lässt mit seinem Stil Gedanken entstehen, als wäre gerade Lockout in der NHL und wir hätten ihn glücklicherweise für Dresden begeistern können. Zudem hat das Team mit der Art zu spielen erneut seinen Charakter bewiesen und vor dem anstehenden Derby einen wichtigen Erfolg gefeiert. 

P.S.: Für alle, die hinter den etwas merkwürdig anmutenden Dehnübungen von Eisenhut im letzten Drittel eine Verletzung befürchteten, sei noch Entwarnung gegeben. Er hatte letztendlich nur ein Problem mit seiner Schlittschuhkufe. 

Gute Nacht. Ab morgen Derbymodus!

Keine Kommentare: