Freitag, 8. Dezember 2017

Eislöwen sichern sich einen neuen Back-up...

Schroth ersetzt den verletzten Stefaniszin!

Nachdem zuletzt mehrere Varianten zur Auswahl standen, möglicherweise auch ein Nachwuchs-Goalie von einem DEL-Club, haben die Eislöwen nun einen bezahlbaren und adäquaten Ersatz für den erneut verletzten Sebastian Stefaniszin gefunden. Genau wie Stefaniszin kommt Henning Schroth aus der Oberliga, wo er seit dieser Saison für den EV Lindau auflief, jedoch zuletzt ins zweite Glied gerückt war, da der Deutsch-Pole Zabolotny herausragende Leistungen zeigte. Doch Schroth ist kein Unbekannter und hat sich bereits in der DEL2 beweisen können, war zuletzt Back-up in Crimmitschau und davor 2 Jahre in Frankfurt an gleicher Position.

Schroth ist mit 25 Jahren noch ein entwicklungsfähiger und junger Goalie, kennt die Rolle als Back-up, kann aber auch ins kalte Wasser geworfen werden, was er auch in 2 DEL-Einsätzen für Iserlohn bewies, als er damals mit 21 Jahren plötzlich das Tor hüten sollte und 2 überzeugende Auftritte ablieferte. Der gebürtige Hamburger ist also durchaus schon erfahren und wird zunächst für 2 Monate bei den Eislöwen auflaufen. Der Club hat jedoch eine Option auf eine Verlängerung.

Willkommen in Dresden Henning Schroth und viel Erfolg.

P.S.: Henning Schroth ist sofort spielberechtigt und wird bereits heute Abend im Derby zum Eislöwen-Kader gehören.

Keine Kommentare: