Montag, 4. Dezember 2017

Zahl(en)tag...

die Monatsbilanz im ungeliebten November!

Auch wenn bereits 2 Dezemberpartien absolviert wurden, schauen wir mit euch noch einmal auf den November zurück und fassen den Monat sportlich für euch zusammen.

Am Auffälligsten war im November der Anstieg an Gegentoren, was sicher vor allem der Umstellung auf 3 Blöcke geschuldet war und dem damit verbundenen Kraftverlust aufgrund diverser Verletzter. Doch auch Marco Eisenhut wirkte zwischenzeitlich etwas müde, konnte sich aber zuletzt wieder fangen. Man muss allerdings auch bedenken, dass er in den vergangenen 2 Saisons zusammen lediglich 27 Spiele bestritten hatte und nun bereits bei 24 Einsätzen steht.
Offensiv hat die Rückkehr von Siddall viel bewirkt. Der Kanadier wirkte deutlich frischer und zielstrebiger und mutierte in nur 6 Partien direkt zum Topscorer im November, noch vor Dauerbrenner Alexander Höller, der seine wohl beste DEL2-Saison hinlegt. In der Defensive überzeugte vor allem das Duo Boutin/Veisert. Boutin ist zwar kein Offensivverteidiger, spielt mittlerweile aber eine feine Klinge aus dem eigenen Drittel und räumt hinten klug auf. Veisert wächst an seiner Seite zudem prächtig.

Auch überzeugend war das Duo Huard/Schiemenz in Verbindung mit Siddall. Huard mausert sich nicht nur zum regelmäßigen Scorer und vor allem Torschützen, er ist der Motor im Angriff, überzeugt jetzt auch defensiv und beweist damit, dass seine Plus/Minus Bilanz aus ECHL-Zeiten keine zu große Aussagekraft hatten. Was Schiemenz mit seinen 18 Lenzen abliefert ist außergewöhnlich. Erste Reihe, 13 Scorerpunkte, U-20 Kadernominierung, erste Sahne. Und dann wäre da noch der Nobody, den keiner kannte, aber der sich innerhalb von nur wenigen Einsätzen zum Big Name aufgespielt hat. Tadas Kumeliauskas. Der Bursche ist eine Augenweide, was er macht, hat Hand und Fuß. Er hat nicht nur den längsten... Schläger, er ist ein starker Techniker und resoluter Zweikämpfer und wird wohl bei bleibender Gesundheit die Liga richtig aufmischen.

Der November war letztlich aufgrund der Siegesserie nach dem schwierigen Start mit 3 Niederlagen noch sehr erfolgreich, besonders aufgrund der zwei Moralsiege gegen Ravensburg und Crimmitschau und man kann nur hoffen, dass nun keine Verletzten mehr folgen werden und das Team mit gutem Rhythmus durch die harte Advents- und Weihnachtszeit kommt, viele Punkte sammelt und sich gut für den Endspurt positionieren kann.

November-Bilanz in Zahlen

Spiele: 8
Punkte: 14
Siege: 5
Punkte/Spiel: 1,75

längste Siegesserie: 5
längste Niederlagenserie: 3

Tore: 22
Tore/Spiel: 2,75
Gegentore: 25
Gegentore/Spiel: 3,13
Schüsse: 273
gegnerische Schüsse: 261
Strafminuten: 62

Überzahl: 4/20 (20%)
Unterzahl: 26/32 (81,3%)
Gesamteffizienz: 101,3%

Goalies in Zahlen (im November)

Eisenhut
Spiele: 8
Fangquote: 90,6%
Saves: 231
Gegentore: 24
Gegentorschnitt: 3,05
Minuten: 471:47
Siege: 5
Shutouts: 0

Stefaniszin
Spiele: 1
Fangquote: 100%
Saves: 6
Gegentore: 0
Gegentorschnitt: 0,00
Minuten: 12:09
Siege: 1
Shutouts: 0

Feldspieler in Zahlen (im November)

Top-Scorer: 7 (Siddall), 6 (Huard, Höller, Schiemenz, Kramer)
Tore: 5 (Höller, Huard)
Vorlagen: 6 (Kramer, 5 (Siddall)
Top-Rookie: 6 (Schiemenz)
Top-Verteidiger: 6 (Kramer), 4 (Hanusch)
Plus/Minus: +5 (Hanusch)
spielentscheidende Tore: 2 (Höller)

Zuschauer in Zahlen (im November)

Zuschauer gesamt: 11.176
Zuschauerschnitt: 2.794
Top-Besuch: 4.333 (vs. Crimmitschau)
Flop-Besuch: 2.031 (vs. Bad Tölz)

Keine Kommentare: