Donnerstag, 22. Februar 2018

Blue White and the Franzman

Derby's War

Franz ist ein erfahrener Jäger, bekannt unter dem Namen Franzman und erinnert sich an die Zeit, als im Reiche Sachsens einst tiefster Winter herrschte und die Königin des Reiches in ihrem Garten eine Rose sah, die trotz der Kälte blühte. Als sie die Rose berühren wollte, stach sie sich und drei Punkte fielen in den weißen Schnee. Die Königin wünschte sich darauf ein Kind mit Lippen so blau wie der Himmel, Haut so weiß wie Schnee, Haaren golden wie Ananas und mit dem gleichen starken Willen wie die Rose, die trotz des Winters blühen wollte. Ihr Wunsch ging in Erfüllung, und so gebar die Königin eine Tochter, die sie Blauweißchen (Blue White) nannte.

Nun aber ist Blauweißchen erwachsen und das Reich in der Gewalt des sorbischen Herrschers Reinertas, der das Königshaus einst ins Verderben und in die Niederungen der Oberliga stürzte und fortan die Macht übernahm. Doch Blauweißchen ist ihm ein Feinstaub-Dorn im Auge, da Sie die Schönste im Reiche Sachsens ist und er ihr nicht das Weißwasser reichen kann, welches das Gefolge des dynamischen Fürstes zudem immer mehr in einen Abwärtsstrudel zieht. So beschließt Reinertas, Blauweißchen gefangen zu nehmen, ja zu unterdrücken und entsendet deshalb seine schönsten Sorb-Ischen und 8 fuchsige Zwerge, die über die 8 Boxberge zur Löwenstadt marschieren, um Blauweißchen zu entführen.

Angeführt von den Oberzwergen Andy Drezno und Dünner Mo überwinden die schlauen Füchse die Stadtmauer, die sie mit ihren Megaperls beschießen und zum Einsturz bringen können. Doch bevor sie bis zu Blauweißchen vordringen können, eilt Franzman samt seiner Jägerschaft herbei und stellt sich den Füchsen entgegen. Ta das den Sorb-Ischen zu Hayes wird, sind diese direkt weggeRanta und flüchten mit dem Boot "Iarchinov" über den Abwasser-Kanal zurück ins Feinstaubviertel, während die 8 Zwerge um Andy Drezno in eine wilde, von Franzman und der dazugestoßenen Blauweißchen iniziierte Treibjagd geraten. Mit vom Schmi(e)d frisch geschärften Äxten treiben sie den Zwergen-Aufstand an den Derby-Zaun(er) in die dunkelste David-Ecke des städtischen Waldes. Zwar versuchen die Zwerge mit einer herbeigerufenen Mückenplage noch einmal das Blatt zu wenden, doch einer der Jäger, Baumfäller Harrys Sohn nämlich, hat Reed-Insektenspray zur Hand (im sorbischen Volksmund auch Raid genannt) und kann somit jede Mücke locker abwehren.

So kommt es zum finalen Kampf, dem Derby War. Die listigen Zwergen-Füchse versuchen mit Franzman und Blauweißchen einen Wettlauf über 60 Minuten, scheitern jedoch kläglich im Hase und Eisigel Spiel, da sie von Blauweißchen total verKohlt werden. Franzman bindet ihnen danach auch noch einen echten Kuschel-Bär(en) auf, der, weil noch Kuchej-da ist, zum Kaffee-Albtraum mutiert und die Zwerge in einen Koffein-Schock versetzt, von dem sich Andy Drezno und Dünner Mo nicht mehr erholen und wie die restlichen Zwerge vom Boxberge, wild zuckend in Feinstaub zerfallen. Reinertas ist geschlagen, schaut ängstlich in den Spiegel im Bad Muskau seiner königlichen Ranch und fragt: "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer sind die Schönsten und Besten im Sachsenland?" und der Spiegel antwortet: "Franzman und Blauweißchen natürlich, sowie die gesamte Löwenstadt, die einfach dieses gewisse Extra hat."

Franzman und Blauweißchen entdecken ihre Liebe zueinander, gründen eine große Löwen-Familie im eisigen Reiche Sachsens, lehren und spenden den Segen "Jeder Löwe ist wie Harrys Sohn" zu Ehren seiner guten Tat und geben sich fortan voller Hingabe und Leidenschaft der Ananas-Zucht hin, die schließlich meisterlich prämiert wird, während Reinertas voller Tollwut ins höllerische Tal verbannt wird und fortan als friebelloser Lausitz-Minion und mit Blaugelb-Sucht gestraft, ein trostloses Leben fristet.

Keine Kommentare: