Sonntag, 11. Februar 2018

Harry Reed

und die Heiligtümer des Derbys

Die sogenannten Heiligtümer des Derbys sind drei so unglaublich mächtige Punkte, dass ihnen selbst die Magie eines Sachsenmeisters unterlegen ist.

So strebt Lord Sahnetort(e) mit seinem Piraten-Hort nach den Heiligtümern und reist ostwärts nach Hockeywarts, um den Orden des Franzix der mächtigen Punkte zu berauben.

Doch der Orden erhält gegen die Kilar-Brigade von der Westküste überraschende Verstärkung eines Totgeglaubten. Halbblut Harry Reed eilt seinem knöcheltief in Problemen steckenden blau-weißen Zaunerministerium im Crimmitsch-Spiel zu Hilfe.

Lord Sahnetort setzt zunächst die Inferi Robbie und Ossi ein, um mit King Cross-Checks Schrecken auf dem Eis 9 3/4 zu verbreiten, kann aber Hockeywarts damit nicht knack(stedt)en. Harry's magischer Assistent Tad-Assi hält die Todesser gut in Schach, wirbelt mit seinem langen Zauberstab umher und spielt mit ihnen Schroth gegen Elend, während der dunkle Lord allerdings dadurch völlig unbemerkt ganz nah an die Heiligtümer heranKimt.

Doch dann schlägt Harry's Stunde. Mit einem Schuss Reha-Gel macht er zunächst Lord Sahnetort bewegungsunfähig, überrollt dann dessen Todesser mit dem Hockeywarts-Express und sichert schließlich mit zauberhaften Dumble-Toren alle Heiligtümer für den Orden des Franzix, woraufhin die grimmig schauenden Todesser im als Nulldecker-Omnibus verkleideten Besenwagen die Flucht antreten und entzaubert über die Askabahn 4 ins westsächsische Gefängnis zurückkehren müssen.

Hockeywarts atmet nach dem Kehr-Aus auf, die Heiligtümer sind gerettet und die wochenlangen Crimmit-Schauer weichen endlich wieder dem Sonnenschein, der der Zaubermetropole neuen Glanz verleiht.

Keine Kommentare: