Montag, 5. Februar 2018

Wichtiger Auswärtssieg!

Eislöwen weiter auf dem Weg der Besserung...

Ausgerechnet an unserem 15. Jahrestag beschenken die Eislöwen uns, euch und vor allem sich mit einem etwas überraschenden Auswärtserfolg. Mit 4:5 behielt man beim Tabellenzweiten SC Riessersee die Oberhand und belohnte sich im zweiten Wochenende in Folge mit mindestens einem Dreier. Erneut war dabei Martin Davidek der Garant für offensive Momente und zudem zeigte Eisenhut-Vertreter Henning Schroth eine für seine Verhältnisse außergewöhnliche Leistung im Tor und glänzte mit mehreren Big Saves hinter einer immer noch etwas zu fehlerintensiven Defensive. Höller besorgte nach 4 Rückstands-Tilgungen mit der erstmaligen Führung im Spiel kurz vor ultimo den nicht einmal unverdienten Sieg, weil auch das Powerplay von Steers Mannen einen deutlichen Aufwärtstrend aufweist. Danke Männer. Das tiefste Tal scheint gerade noch rechtzeitig durchschritten und lässt die Eislöwen vor einem wichtigen Spielwochenende gegen unmittelbare Konkurrenten sogar wieder am 6. Platz schnuppern.

Fazit: Das Powerplay ist deutlich verbessert, die Offensive ist deutlich durchschlagskräftiger, die dreckigen Tore gelingen endlich, das Glück kehrt langsam zurück und die Punkte werden auch wieder zahlreicher ergattert. Defensiv hakt es aber noch an der Ordnung und es passieren zu viele individuelle Fehler, zudem sollte man bei allem Respekt vor Schroths Leistung in Garmisch zumindest die Option in Betracht ziehen, die Olympiapause der DEL zu nutzen, um einen derzeit beschäftigungslosen DEL-Goalie mit deutschem Pass auszuleihen, damit nach seinem schwindelbedingten Ausfall ein adäquater Ersatz für Eisenhut vorhanden ist, sollte er drohen, länger zu fehlen.

Jetzt gilt es, sich voll auf das nächste Wochenende mit den Duellen gegen den 7. Bad Nauheim und den 8. Crimmitschau zu fokussieren und mit der idealen Ausbeute wieder Kurs auf die Top 6 zu nehmen. So schnell kann es im Eishockey gehen...

Keine Kommentare: