Dienstag, 24. April 2018

Eislöwen setzen weiter auf Mister Back-up & den Otto-Motor...

Stefaniszin und Hanusch verlängern Verträge!

Gerüchte um Zauner, Grafenthin und Schmidt bestimmen die Küche, schwupps da kocht ein anderer Topf über. Doch überraschend kommen auch die heute vermeldeten Verlängerungen nicht. Das Stamm-Duo im Tor bleibt bestehen und man setzt somit neben Marco Eisenhut auch weiter auf Sebastian Stefaniszin, der nach seiner langen Verletzungszeit bewiesen hat, dass er ein mehr als solider Goalie ist und Eisenhut würdig vertreten kann. Aufgrund zweier Knieverletzungen kam der Deutsch-Ösi nur auf 7 Saisoneinsätze, konnte dabei aber 4 Siege sowie einen Shutout feiern und wehrte gut 90% der Schüsse auf sein Tor ab. Bleibt Stefaniszin dieses Mal verletzungsfrei, passt er ins Anforderungsprofil und dürfte Eisenhut die in der letzten Saison lange Zeit fehlende Entlastung bieten.

Zudem wurde auch der Vertrag mit Offensivverteidiger Steve Hanusch verlängert. Hanusch lieferte ein solide Saison mit 24 Scorerpunkten ab, entwickelte aber zu wenig Torgefahr (nur 4 Tore), wenngleich er auch nicht der klassische Shooter ist. Deutsche Alternativen sind rar und Hanusch bringt viel Qualität im Aufbauspiel mit. Daher ist sein Verbleib auch eine logische Konsequenz. Der Lausitzer ist in Anspielung auf seinen Spitznamen somit auch in der kommenden Spielzeit der "Otto-Motor" der Dresdner Eislöwen, der durch starkes Passspiel glänzen und damit die Offensive gut in Szene setzen kann. Zudem ist er ein stabiler Zweikämpfer und passt auch läuferisch gut ins geplante System von Jochen Molling, welches auf ein dominantes, schnelles Spiel mit viel Scheibenbesitz abzielt. Ein typischer Blueliner ist er jedoch nicht. Da ist neuer Input, möglicherweise im Importbereich von Nöten.

Wir freuen uns über die Spieler 11 und 12 im Kader für die neue Saison, der bislang überwiegend aus erfahrenen Cracks besteht.

Keine Kommentare: