Donnerstag, 5. April 2018

"Nach-Volker" gesucht...

Paukenschlag auf Führungsebene: Nix mehr mit "Schnabel halten" - Eislöwen-Geschäftsführer tritt zurück!

Just in dem Moment, als Volker Schnabel den Club wohl wirtschaftlich endgültig entschuldet hat, beendet er sein Engagement bei den Blau-Weißen. In fast genau 4 Jahren machte er aus einem hochverschuldeten "Stadtbettler" kurz vor dem Profi-Aus einen der solidesten Clubs der DEL2. Er hat über all die Jahre vor allem seine wirtschaftlichen Qualitäten in die Waagschale geworfen und so zu einem erheblichen Teil die Gesundung vorangetrieben. Auch sportlich erreichte man in 3 von 4 Spielzeiten mindestens das Playoff-Viertelfinale und hatte mit der Abstiegsrunde nichts mehr zu tun.

Zuletzt aber traf vor allem die Preispolitik und Catering/Merchandising-Ausrichtung, aber auch die Kaderzusammenstellung nicht mehr ausschließlich auf Gegenliebe und so kommt die Entscheidung auch unter Berücksichtigung des Alters vielleicht nicht völlig überraschend.

Wir möchten aber in erster Linie unseren Dank an Volker Schnabel aussprechen, der unsere Farben auf gesunde Beine gestellt hat. Mochten und mögen die Ansichten bei einigen Themen auch nicht immer konform gehen, so gilt es doch die Leistung des Geschäftsführers zu würdigen und anzuerkennen, die nicht zuletzt dafür gesorgt hat, dass die Fans seit 3 Jahren ruhige, theaterfreie Sommer genießen konnten. Danke Volker!

So ist der Dank nun natürlich auch mit der Hoffnung verbunden, dass der Club und dessen Gesellschafter in der Lage sind, diesen Weg sowohl wirtschaftlich als auch sportlich fortzusetzen und bestenfalls noch erfolgreicher zu gestalten. Ob nun, wie damals angedacht, Mike Walsdorf die Position als ehemaliger Stellvertreter zukünftig begleiten wird, oder ein erfahrener Fachmann aus dem Eishockeysport verpflichtet wird, bleibt abzuwarten. Wir hoffen auf jeden Fall, dass der Club die richtige Entscheidung trifft und in ruhigem Fahrwasser bleibt. Auf gehts Löwen...

Keine Kommentare: