Dienstag, 29. Mai 2018

Falken-Power 2.0...

Palka folgt Heywood nach Dresden!

Mit der Verpflichtung von Flügelstürmer Dennis Palka haben die Dresdner Eislöwen nun auch die dritte Angriffsreihe vervollständigt und demzufolge komplette vier Sturmreihen zur Verfügung. Palka kommt wie Verteidiger Heywood von den Heilbronner Falken (Ja liebe Crimmitschauer, wir kaufen die Liga und besonders euch kaputt...) und ist der perfekte Rollenspieler für Reihe 3.

Dennis Palka stammt gebürtig aus einer absoluten Handball-Hochburg, dem kleinen Städtchen Gummersbach, hat aber dennoch den etwas überraschenden Zugang zum Eishockey gefunden. Zunächst im benachbarten Wiehl beim TuS und später, aufgrund des Mangels an Eiszeiten in Wiehl, bei den großen Kölner Haien. Dort lernte der 26-jährige das Eishockey-ABC und durchlief den kompletten Nachwuchs des KEC. Mit 18 konnte er sich über die DNL erstmals für ein Profispiel empfehlen und kam bei den Füchsen Duisburg als Leihspieler zu ersten Einsätzen in der Oberliga. Nach 2 weiteren Jahren in Duisburg folgte mit 21 und dem Wechsel nach Hamm der endgültige Durchbruch als Profi. Mit seiner Karriere-Bestmarke von 36 Toren und 42 Assists in 48 Saisonspielen gelang ihm im wahrsten Sinne des Wortes eine Hammer-Saison und er weckte das Interesse der DEL2-Clubs. Auch da ging er seine ersten Schritte bei den Füchsen, allerdings bei denen aus der Lausitz und wusste direkt zu überzeugen. Als Rookie brachte er es in 55 Einsätzen auf starke 36 Scorerpunkte und machte sich direkt einen Namen in der DEL2. Nach einem Jahr in Bietigheim und der Vizemeisterschaft kehrte er nochmals in die Lausitz zurück, bevor er in der letzten Spielzeit für Heilbronn auf Torejagd ging und zum ersten Mal eine eher durchwachsene Karrierephase erlebte.

Der Außenstürmer ist mit 26 Jahren noch jung und entwicklungsfähig, hat aber bereits seine Qualitäten nachgewiesen, kann auf die Erfahrung von über 230 DEL2-Pflichtspielen zurückgreifen und ist ein klassischer Zwei-Wege-Spieler. Dynamik, Flexibilität und eine gute Puckkontrolle zeichnen den Angreifer aus, der zudem auch stets für Torgefahr sorgen kann, was über 50 DEL2-Treffer beweisen. Aufgrund seiner Zeit in Weißwasser ist Palka auch das Tragen von Verantwortung nicht fremd und er dürfte in der Gesamtkombination eine Verstärkung für die Eislöwen darstellen, die immer für mehr als 10 Tore gut ist und aufgrund des Puck-Handlings wichtig für ein dominantes Spiel mit der Scheibe, wie es Molling anstrebt, werden kann. Der Linksschütze wird sehr wahrscheinlich den rechten Flügel besetzen und wohl nicht mit seiner geliebten 27 auflaufen, die bereits Goalie Stefaniszin für sich beansprucht.

Mit dem Palka-Transfer dürfte die Planung in der Offensive zunächst abgeschlossen sein und wir sagen Herzlich Willkommen in Dresden Dennis Palka.

Keine Kommentare: