Sonntag, 13. Mai 2018

Sonntags-Post(el) für die Eislöwen...

Nächster Junioren-Nationalspieler in Dresden!

Nach der Verlängerung von Timo Walther gelingt es den Eislöwen, auch seinen Sturmkollegen aus der U20-Nationalmannschaft über Umwege nach Dresden zu lotsen. Niklas Postel ist 20 Jahre alt und stammt aus dem Nachwuchs des EC Peiting. Bereits mit 15 ging er an die Sportakademie von Red Bull und genoss die angesehene Ausbildung. Postel durchlief sämtliche Nachwuchs-Mannschaften und spielte zuletzt in der Alps Hockey League für die zweite Mannschaft der Salzburger. Beinah die halbe U20 des DEB findet sich dort mittlerweile wieder und Postel wusste in der letzten Spielzeit als Mittelstürmer bereits einige Akzente zu setzen. Zudem durfte er in München bereits Champions Hockey League spielen und ein wenig DEL-Luft schnuppern. Mittels Föli kam er auch zu zwei Einsätzen in der DEL2. Für Vizemeister Riessersee bestritt er unter anderem ein Spiel gegen die Eislöwen und wusste dabei durchaus zu überzeugen.

Der technisch versierte Stürmer bringt alles mit, um den Weg bis in die DEL zu gehen und bekommt nun dank des Leihgeschäfts mit Krefeld in Dresden wie schon seine ehemaligen Salzburger Teamkollegen Körner und Schiemenz vor ihm die Chance, sich erstmals wirklich mit Verantwortung auf Profi-Ebene zu beweisen. Gut möglich, dass er bei den Eislöwen mit Timo Walther ein Sturm-Duo bilden wird, da beide auch schon bei der Junioren-Nationalmannschaft erfolgreich in einer Reihe agiert haben. Sowieso hat der Schongauer vor allem bei WM-Turnieren immer wieder auf sich aufmerksam gemacht, so war er beispielsweise 2016 mit 2 Toren und 6 Assists Topscorer der U18 B-WM und stellte damals bekannte DEL2-Talente und Jahrgangs-Kollegen wie Jahnke, Adam, Kiefersauer oder Busch in den Schatten. Gut möglich also, dass die Eislöwen mit Postel erneut ein gutes Händchen für Talente bewiesen haben, wenngleich die Rechte an Postel bei den Krefeld Pinguinen liegen und der Spieler zunächst nur für eine Saison in Dresden zum Einsatz kommen soll.

Wir sagen Herzlich Willkommen in Dresden.

Keine Kommentare: