Montag, 5. November 2018

"Līgums ir atjaunots"... oder so ähnlich

Georgijs Pujacs erhält Vertrag bis Saisonende!

Seit der Ankunft von Georgijs Pujacs in Dresden, gelangen den Eislöwen 5 Siege bei 7 Niederlagen. Als Defensivspezialist konnte der 184-fache lettische Nationalspieler zur Stabilisierung der Dresdner Defensive beitragen. Offensiv setzte er aufgrund seines Spielstils zwar nur wenige Akzente, kann aber immerhin für sich beanspruchen, stets mit dem Team gewonnen zu haben, wenn er scorte, was ihm bislang in drei Partien gelang.

Der 37-jährige soll seine Erfahrung aus über 434 KHL-Spielen nach der heute erfolgten Vertragsverlängerung nun also bis zum Saisonende bei den Eislöwen ausspielen und der Mannschaft weiterhin als defensiver Stabilisator dienen. Es bleibt abzuwarten, ob er noch die Power besitzt, über 50 oder mehr Spiele auf diesem Level zu agieren, sollte aber unabhängig davon den jungen Spielern dank seiner Routine ein wichtiger Ansprechpartner und Orientierungspunkt sein. Pujacs besetzt nun dauerhaft die vierte Importstelle im Team, sofern nicht noch andere Personalentscheidungen bezüglich der Importspieler getroffen werden.

Wir wünschen ihm und dem Team maximale Erfolge im weiteren Saisonverlauf.

Pujacs' bisherige Bilanz

Spiele: 12
Siege: 5
Niederlagen: 7
Tore: 0
Vorlagen: 3
Scorerpunkte: 3
Strafminuten: 4
Plus/Minus: +1
Schüsse: 18

Übrigens:

Klammert man das erste Spielwochenende der Saison aus, rangieren die Eislöwen defensiv übrigens auf dem Niveau der Top 6 Teams. Der große Unterschied liegt daher mittlerweile eher in der schwächelnden Offensive, als in einer anfälligen Defensive. In Dresden herrscht Torschuss-Panik, denn der vorab so gelobte Sturm ist derzeit nur ein laues Lüftchen. 43 bislang erzielte Tore bedeuten aktuell Platz 14 in der DEL2. Ein Problem, was Georgijs Pujacs nicht lösen wird, vielleicht aber unser kanadischer Talkmaster, der ja dafür "brad"estiniert zu sein scheint, Probleme einfach weg zu reden. In diesem Sinne ist schweigen Silber und reden Gold. Talk on with hope in your heart...

Keine Kommentare: