Sonntag, 4. November 2018

Zu wenig Offensivpower für einen Sieg...

Eislöwen kämpfen in Frankfurt vergebens!

Das Spiel begann denkbar ungünstig. Erster Shift, erste Strafe, Unterzahl und kurz nach dem erfolgreichen Penalty-Killing folgt ein Stellungsfehler und Eisenhut greift daneben. Folglich lief Frankfurt heiß, während wir fast 15 Minuten brauchten, um aus dem Bus zu steigen. In der Folge aber lieferten die Jungs ein gutes Auswärtsspiel bei einem der stärksten Teams der Liga ab und kämpften sich im Powerplay auf die Anzeigetafel und damit auch zurück ins Spiel. Frankfurt brachte zwar weiterhin viele Schüsse aufs Tor, war aber längst nicht so gefährlich und dominant, wie es die Schussstatistik vermuten lässt.

Das am Ende aber ein verdienter Heimsieg für die hessischen Löwen raussprang, lag am starken Umschaltspiel und der unkomplizierteren Spielweise der Frankfurter, die einen direkteren Zug zum Tor zeigten. Trotzdem war das Spiel defensiv ein weiterer Schritt in die richtige Richtung und auch die Special Teams konnten sich sehen lassen. Man muss aber auch konstatieren, dass die Offensive die Power der letzten zwei Spiele dieses Mal vermissen ließ und auch aufgrund vieler kleiner Fehler keinen echten Schwung aufnehmen konnte.

Zählbares war dennoch mit etwas mehr Glück möglich, eine Niederlage mit Empty Net beim Titelfavoriten ist jetzt aber trotz der Tabellensituation auch kein Beinbruch. Jetzt ist eine Woche Pause angesagt, wobei das Team zunächst weiter mit dem Coach am System tüfteln wird, bevor es auch für die Spieler eine kurze Verschnaufpause gibt. Hoffen wir das Beste, auf fruchtende Arbeit und viele Punkte ab Mitte November.

We have a Break...

Keine Kommentare: